IT-Zentrum Sprach- und Literaturwissenschaften
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Projekt isländische Lexikographie

Seit dem Sommersemester 2008 wird am IT-Zentrum Sprach- und Literaturwissenschaften in Kooperation mit dem Institut für Nordische Philologie ein Isländisch-Deutsches / Deutsch-Isländisches Wörterbuch erstellt. Hierbei kommt bei uns zum ersten Mal TshwaneLex zur Anwendung – ein dediziertes Programm zur Erfassung und Systematisierung großer Lemmatabestände, der Universität Tshwane (Südafrika).

Der Bedarf für ein Isländisch-Wörterbuch wird vor allem in der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit neuerer isländischer Literatur verortet, der bislang kein genügendes Nachschlagewerk zur Verfügung steht. Zahlreiche Flektionen machen die isländische Sprache für viele Nicht-Muttersprachler zu einer Herausforderung, wie sie sonst z.B. das Altgriechische darstellt. Insofern ergibt sich als Augenmerk die Darstellung grammatikalischer Formen. Ein Punkt der an frühen Werken bemängelt wird. Anfängern soll der Zugang mit Hilfe von originalen Textbeispielen erleichtert werden. Recherchiert werden diese etwa in den Korpora, welche das Arnamagnäanische Institut in Reykjavík bereitstellt.

Geplant ist eine Druckausgabe, mit der noch 2010 gerechnet werden kann. Auch über eine webbasierte Anwendung wird nachgedacht.

Beteiligte
Maximilian de Molière (Koordinierung)
Katharina Schubert (Beratung)

Weitere Informationen

Das Lexikographieprogramm TshwaneLex


Servicebereich

Servicebereich